Psychotherapie für Kinder

 

Psychotherapie mit Kindern ist verbunden mit der jeweiligen Altersstufe und den entsprechenden Entwicklungsaufgaben. Können die altersentsprechenden Entwicklungsaufgaben für das Kind gut gelöst werden, geht das Kind im Idealfall stabil aus der jeweiligen Entwicklungsphase in die nächste über. Gibt es für das Kind Konflikte, ist dies oft mit emotionalen und verhaltensauffälligen Reaktionen verbunden. Konflikte lassen sich auf aus der Sicht des Kindes nicht befiedigend gut erfüllte Grundbedürfnisse wie "Schutz, Unterstützung, Nahrung, Grenzen und Platz" zurückführen, wobei diese sowohl physisch wie auch emotional zu betrachten sind. So kann man das Grundbedürfnis Nahrung sowohl physisch auf der materiellen Versorgungsebene betrachten, wie auch emotional auf der Ebene von Anerkennung des Kindes durch die Eltern. Bei Problemen des Kindes geschieht die psychische Veränderung und die Heilungsschritte in der Therapie darüber, dass der Therapeut auch im Beisein der Eltern, die Gefühle des Kindes erkennt und benennt (mentalisiert), sodass diese dem Kind und den Eltern bewusst werden können. So kann das Kind innerhalb des therapeutischen Raumes die Erfahrung machen, dass es in seinen Gefühlen gesehen und wahrgenommen wird, und die Eltern die Möglichkeit bekommen, darauf adäquat eingehen zu können. Dies führt zu Erleichterung bei Kind und Eltern, deckt Konflikte auf und ermöglicht eine neue Sicht auf das Kind und führt zu einer Entzerrung der Problemlage.